Sprache & Kommunikation

Grillfest 2017

17.04.17

Wir freuen uns sehr, dass das Grillfest als eine der beliebtesten Veranstaltungen unserer Verein- und Schulgemeinschaft im diesem Jahr wieder Zustande kommen kann.

Als Highlight des Grillfestes werden wir auf der schönen Wiese direkt neben dem Grillplatz für unsere großen und kleinen Sportliebhaber das erste Huade-Cup Fußballchampion veranstalten. Die Gewinner erwarten tolle Preise. Lasst Euch überraschen!

Die Möglichkeiten für andere Sportarten Badminton, Seilspringen usw. sind auch da. Natürlich könnt Ihr noch Eure Sportsachen wie Frisbees, Bälle usw. gerne mitbringen.

Während des Grillfestes findet ein Schülerflohmarkt noch statt, auf dem die Kinder ihre Sachen wie z.B. Bücher, Spielzeuge etc. miteinander tauschen oder  verschenken, auch verkaufen können.

Bitte jeder für sich mitbringen: Grillgut, Getränke und Geschirr. Es wäre super, wenn Ihr wieder einen Salat, Nachtisch, Brot o.ä. vorbereitet, damit wir ein buntes Beilagen-Buffet zusammenstellen können.

Zeit:  Am Samstag, 20.05.2017 ab 13:00 Uhr

Ort:   Max-Planck-Institut in Stuttgart- Vaihingen/Büsnau, Heisenbergstr. 1, 70569 Stuttgart  (Parkplätze sind genügend vorhanden und nur ein kurzer Fußweg vom Grillplatz entfernt.)

Der Grillplatz befindet sich auf einer gemütlichen Terrasse mit einem großen Überdachungsbereich.

Wir bitten um eine Rückmeldung bis 16.05.2017, ob Ihr kommt, damit wir entsprechend der Anzahl der Personen vorbereiten können.

Wir freuen uns schon sehr auf ein schönes Grillfest, bei dem wir uns alle entspannt miteinander unterhalten und Spaß und Freude haben werden.

Sommer-Festival der Kulturen 14. bis 19. Juli 2015

26.07.15

Vom 14. bis zum 19. Juli 2015 fand das jährliche Kulturfest statt.

Auf dem Stuttgarter Marktplatz wurde wieder getanzt, gefeiert und geschlemmt, mit Stars der internationalen Weltmusikszene und Stuttgarter Migrantenvereinen. Es gab mitreißende Konzerte wie bunte Volklore aus den teilnehmenden Ländern. Die Stuttgarter Vereine sorgten für kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt und ein reiches Kulturprogramm.

Unser Verein, das Deutsch-Chinesische Forum Stuttgart e.V., nahm mit eigenem Stand daran teil. Und wir haben uns sehr über das gute Feedback vom Publikum gefreut!

Brunch Global am 10.05.2015 im Bürgerzentrum Stuttgart-West

26.05.15

Früstückstreff des Forums der Kulturen Stuttgart

– kulturell, kulinarisch, künstlerisch – ist ein schönes

Fest für Menschen jeglicher Herkunft, die an der Gestaltung des interkulturellen Lebens in Stuttgart mitwirken möchten.

Zum ersten Mal nahm unser Verein aktiv daran teil, mit chinesischen Spezialitäten.

Das Grillfest 2014

26.07.14

Natürlich findet unser jährliches Grillfest auch dieses Jahr statt. Übrigens auch bei Regen und schlechtem Wetter. Neugierig aufs Kennenlernen? Es gibt keine bessere Gelegenheit für Deutsche und Chinesen, zwanglos miteinander ins Gespräch zu kommen – als bei gemeinsamen Grillen und einem Glas Bier. Das Grillfest wird aller Voraussicht nach im Juli stattfinden. Wer mitmachen möchte, bitte um Kontaktaufnahme mit dem Forum bis Mitte Juni.

Grillfest am 26.06.2010 zusammen mit der Huade-Schule

16.06.10

Das diesjährige Grillfest der Schulgemeinschaft und des Vereins findet am Samstag, den 26.06.2010 ab 13:00 Uhr, auf dem Gelände des Max-Planck-Instituts in der Heisenbergstr. 3, 70569 S-Vaihingen statt.
Jede(r) möchte bitte eigenes Grillgut, Getränke und Geschirr mitbringen. Für alles andere sorgt unsere Organisation.

Auf dem Programm stehen außerdem interessante Spiele und Aktivitäten, u.a. auch Fußballspiel der Kinder und Erwachsenen als Nebenschauplatz der Fußball-WM in Südafrika.

Mitglieder des Vereins, der Schulgemeinschaft sowie alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Bericht zur Lesung der Autoren aus China

12.10.09

ZHANG Yueran und JING Yongming lesen Gegenwartsliteratur aus China

Am 25.09.2009 in Stuttgart-Vaih. präsentierten das Deutsch-Chinesische Forum Stuttgart
e. V. (DCFS) und das Institut für Chinesische Sprache und Kultur (ICSKS) gemeinsam mit dem Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2009 – CHINA –
Gegenwartsliteratur aus China.

Die Veranstaltung wurde moderiert und war zweisprachig, deutsch und chinesisch.

ZHANG Yueren las zuerst aus ihrem Roman Der Eidvoge, der 2006 die Rangliste der besten chinesischen Romane anführte.

Kurze Handlung: vor dem historischen Hintergrund der großen Seefahrer fährt eine schöne Chinesin in die Südsee, wo sie nach einem Tsunami die Errinerung verliert. So beginnt ihre Wanderung von einer Insel zur anderen. Sie wird gepeinigt, vertrieben, bringt ein Kind zur Welt, leidet große Schmerzen, kommt ins Gefängnis u. blendet schließlich ihre Augen – alles nur, um die verlorene Erinnerung wieder zu finden. Das Schicksal von Piraten, Sängerinnen, Beamten, Sippenoberhäuptern u. Missionare verbinden sich mit der magischen Atmosphäre der Südsee.

Inspiriet wurde dieser Roman vom „huaben“, einer traditionellen chinesischen Erzählform, die einzelne Geschichten Schicht um Schicht in eine große Struktur einwebt.

ZHANG Yueran beweist mit ihrem Roman Mut zu schwierigen literarischen Sujets und darin zugleich etwas über die „neue“ Generation Chinas offenbart: mit Themen wie dem quälenden Kampf mit dem Erwachsenwerden oder der Ambivalenz zwischenmenschlicher Bindung.
Zhang begeistert ihre Leser durch ihre Jugend, ihr literarisches Talent und ihre Wachheit. Ihre ehrlichen und geheimnisvollen Worte drücken viele jugendliche Leidenschaften aus, den Wunsch nach Freiheit. Sie liebt die Komplexität der inneren Empfindungen und sieht die Welt mit einem traurigen und fragenden Blick. Ihre Werke sind Andenken und kritische Überlegungen über das Leben, sie stellen einerseits das Gedächtnis auf die Probe und zeigen zugleich das lyrische Beharren auf den Träumen und Idealen des menschlichen Lebens.

Ihre Sprache ist faszienierend, fantasievoll und voller lyrischen Töne.

Einige Fragen vom einfühlsamen Publikum an ZHANG Yueran:
– Welche Bedeutung hat die Südsee und Ihr Aufenthalt in Singapur für Sie und Ihr Schreiben?
Welche Rolle spielt vor diesem Hintergrund das Thema Einsamkeit für Ihre Literatur?
– Gibt es bestimmte, auch ausländische Autoren als literarische Vorbilder, die Sie in erzählerischer Hinsicht, ästhetisch-stilistisch beeinflussen? Welche sind es?
– was versteht man man unter der chinesischen Erzählform Huaben?
– Sie haben mit 14 Ihr erstes Buch geschrieben. Was empfehlen Sie den 14, 15jährigen, die das Gleiche probieren?

Ganz anders sind die Werke von JING Yongming, der in den letzten Jahren vor allem mit einer Romanserie über die Wanderarbeiter in China die Aufmerksamkeit der chinesischen Leser erregte. Er widmet sich den „kleinen Leuten“ in der Gesellschaft, seine Literatur geprägt von einer neuen Art des Realismus.

Er las aus seinem Roman „Ein Pekinger Zugvogel“ und, was die Zuschauer faszinierte, stellte die Handlung des Romans selbst vor und erzählte auf Frage vom Publikum über das Leben der Hauptfigur Laitai, das zugleich sein eigenes war.

Literaturkritiker in China zählen ihn zu den wenigen Autoren, die sich bewusst mit der Frage „Wer bin ich?“ auseinandersetzen, so dass die „fortwährende Frage nach dem Ich“ den Ton und Blickwinkel seiner Literatur bestimme, so der Kritiker LI Jingze. Seine Sprache ist die Alltagssprache der nordchinesischen Wanderarbeiter und voller Hoffnung und Lebenskraft.

Fragen vom Publikum an JING Yongming:
– wie kamen Sie dazu diese „Kleinleute“ zu thematisieren?

– Wer ist Laitai? Besteht ein Zusammenhang zwischen Ihrer Lebenserfahrung und der Literatur?

– Angenommen, in China fehlt für viele z.Z. eine geistige Orientierung, gerade bei den jungen Menschen, was denken Sie, welchen geselllschaftlichen Beitrag kann/soll Literatur in China leisten?

In der Abschlußrunde stellte das begeisterte Publikum viele weitere Fragen zum Leben und Schreiben, und hinsichtlich stilistischer, ästetischer Aspekte. Einige Zuschauer wollten wissen, wie man in China zu Autor wird und wie Autoren in China ihr Leben finanzieren sowie über die Auflagen und verkauften Exemplare der beiden Autoren.

Unter reger Beteiligung von Literaturbegeisterten aus Stuttgart und Umgebung dauerte die Lesung länger als vorgesehen. Viele Fragen sind beantwortet, doch einige bleiben offen. Für alle Beteiligten war das eine wertvolle Gelegnheit, sich direkt mit den beiden Schriftstellern und der Gegenwartsliteratur aus China auszutauschen.

ZHANG Yueran und JING Yongming bringen chinesische Literatur nach Stuttgart

17.09.09

Autorenlesung im Rahmen des Ehrengastauftritts von China auf der Frankfurter Buchmesse 2009:

Freitag, den 25. September 2009, von 19.00 bis 21.00 Uhr
Alte Kelter, Kelterberg 5, 70563 Stuttgart-Vaihingen

Die Veranstaltung ist zweisprachig: chinesisch und deutsch. Der Eintritt ist frei.

Alle China- und Literaturbegeisterte sind herzlich eingeladen.  Siehe Anhang.

Vortrag / Lesung klassischer Werke aus China

31.05.09

Das Deutsch-Chinesische Forum Stuttgart veranstaltet zusammen mit dem Institut für Chinesische Sprache und Kultur in Stuttgart einen Vortrag mit Podiumsdiskussion über das Lernen von klassischen chines. Werken.

Prof. Dr. Wang, Taizhong Normal University, Taiwan
Zeit: Sonntag, 21. Juni 2009, um 14 Uhr
Ort: Alte Kelter, Kelterberg 5, 70563 Stuttgart -Vaih.

Ausstellung „Chinesisch von Vorteil“ in der Akademie Schloss Solitude

21.01.09

Nach Hongkong und einigen Stationen in Europa wird das Projekt endlich dem Stuttgarter Publikum gezeigt. Dieses Projekt entstand in der Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Chinesische Sprache in Stuttgart (ICSKS), dem Deutsch-Chinesischen Forum Stuttgart e.V. und der Akademie Schloss Solitude.

In den beiden Videos »Chinesisch von Vorteil« beschäftigen sich Frank Westermeyer und Sylvie Boisseau mit der Identität von Gemeinschaften und der Aneignung von Raum und erforschen, welche besondere Rolle der Sprache und interkulturellem Austausch in diesem Zusammenhang zukommt…

Ausstellungsdauer: Freitag, 23. Januar 2009 bis Sonntag, 8. März 2009
Öffnungszeiten: Di–Do 10–12 & 14–17.30 Uhr, Fr 10–12 & 14–16 Uhr, Sa–So 12–17.30 Uhr
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 22. Januar 2009, 20:30 Uhr
Akamdemie Schloss Solitude
Solitude 3
D-70197 Stuttgart

Das neue Buch über die Andersmacher, die Menschen verbinden, neue Wege gehen und

06.08.08

„Reden, einander kennenlernen und respektieren, in der Folge Probleme lösen.“ Das ist der Weg der Andersmacher. So ist beispielsweise ein Brainstorming bei Norintra House of Fashion der Arcandor AG nicht nur ein fachlicher Austausch. „Es ist auch ein Abtasten der Ästhetik des anderen, eine Annäherung der Kulturen“. Da  „das menschliche Verhalten überwiegend emotional und ästhetisch geprägt (ist)“, ermöglichen die Kunst und Kulturen das Zusammenleben des Menschen…

Alexandra Hildebrandt / Jörg Howe (Hrsg.):

Die Andersmacher.Unternehmerische Verantwortung  jenseits der Business Class.

Bielefeld 2008,  ISBN 978-3-89901-159-3